Initiative gegen leere Gebäude zustande gekommen

In der Stadt Luzern ist die Volksinitiative, die eine Zwischennutzung leerstehender Gebäude verlangt, zustande gekommen. Nach Angaben der Stadtkanzlei vom Freitag wurde das Begehren von 897 Personen unterstützt.

Drucken
Teilen

Die Juso hatten die Initiative «Zwischennutzung statt Baulücke» Ende Dezember mit 978 Unterschriften eingereicht. Davon waren indes 81 ungültig. Für das Zustandekommen einer Initiative sind in der Stadt Luzern 800 gültige Unterschriften nötig.

Der Stadtrat muss die Volksinitiative innerhalb eines Jahres an den Grossen Stadtrat überweisen, der dann seinerseits ein halbes Jahr Zeit hat, dazu Stellung zu beziehen.

Das Begehren verlangt, dass leerstehende Gebäude und Räume der Stadtbehörde gemeldet werden müssen. Die Räumlichkeiten sollen dann zu Verwaltungskosten zur Zwischennutzung zur Verfügung gestellt werden.

sda.