Initiative zu Ergänzungsleistungen

Die Grünen des Kantons Luzern haben an ihrer Mitgliederversammlung vom Dienstag in Luzern die Lancierung einer kantonalen Initiative zu Ergänzungsleistungen für Familien beschlossen. Kinder sollen keine Armutsfalle bedeuten.

Drucken
Teilen

Die Versammlung hatte zwei Vorschläge für eine Initiative zur Auswahl. Neben den Ergänzungsleistungen präsentierte der Vorstand den 35 Parteimitgliedern auch einen Vorschlag zur Förderung des öffentlichen Busnetzes durch zusätzliche Investitionen von 10 Millionen Franken pro Jahr, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt.

Der Entscheid für die Initiative zu Ergänzungsleistungen sei im Verhältnis zwei zu eins erfolgt, sagte der Pressesprecher der Grünen. Die Initiative sei noch nicht ausformuliert. Sie soll in Form einer allgemeinen Anregung ergriffen werden.

sda