Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GLP-Kantonsrat stellt Fragen zum Innovationspark

Kommt der Innovationspark Zentralschweiz nach Rotkreuz oder nach Horw? Die GLP ist verunsichert.

Der Bund hat 2016 den Schweizerischen Innovationspark mit Standorten in Zürich, Lausanne, Biel, Basel und im Aargau initiiert. Dies, um Firmen aus dem In- und Ausland samt ihren Forschungseinheiten in der Nähe von Hochschulen anzusiedeln. Damit die Zentralschweiz mit dieser Entwicklung Schritt halten kann, gründeten die Volkswirtschaftsdirektoren der Zentralschweizer Kantone sowie einige Unternehmen den Verein «Innovationspark Zentralschweiz».

In einer Anfrage will Kantonsrat Urs Brücker (GLP, Meggen) wissen, welche Strategie die Luzerner Regierung mit dem «Innovationspark Zentralschweiz» verfolgt. Wie er feststellte, entschied der Verein im letzten August, den Innovationspark in der «Suurstoffi» in Rotkreuz anzusiedeln. Noch im Juli hat die Luzerner Regierung allerdings kommuniziert, der Innovationspark solle Land auf dem Areal des neuen Campus der Hochschule Technik und Architektur in Horw erhalten.

Brücker ist irritiert und befürchtet, der Standort auf dem Campus Horw sei «kein Thema» mehr. Er will von der Regierung daher unter anderem wissen, wie stark sich der Kanton Luzern an der «Suurstoffi» finanziell beteiligt und wie viele Firmen sich dort bereits angesiedelt haben. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.