Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Innovative Luzerner Firmen ausgezeichnet

Die Albert Koechlin Stiftung unterstützt mit ihrem Umweltpreis das Engagement zweier Luzerner Unternehmen, die sich innovativ und mit Pioniergeist einen Namen gemacht haben: die Rothenburger Josef Ottiger+Partner AG wegen ihres Eisspeichers sowie die Bio-Fleischmanufaktur Ueli-Hof in Ebikon.
Kuno Studer
Die Metzgerei Ueli-Hof in Ebikon. Bild: PD.

Die Metzgerei Ueli-Hof in Ebikon. Bild: PD.

Geschäftsleitung der JOP: André Himmelrich (links) Claudia Zemp vor dem Eisspeicher. Bild: PD.

Geschäftsleitung der JOP: André Himmelrich (links) Claudia Zemp vor dem Eisspeicher. Bild: PD.

Für ihr jeweiliges Engagement im Dienste der Umwelt würdigte die Albert Koechlin Stiftung AKS die Firmen JOP Josef Ottiger+Partner AG und die Ueli-Hof AG mit den Umweltpreisen 2018. Wie es in der Medienmitteilung weiter heisst, wurde die Preise wurden zum dreizehnten Mal vergeben. Sie sind mit je 40‘000 Franken dotiert.

An der Preisübergabe am Freitag im Bürogebäude der JOP Josef Ottiger + Partner in Rothenburg würdigte Stiftungsratspräsident Peter Kasper die Wichtigkeit einer ganzheitlichen, energiesparenden Sichtweise beim Bau von Anlagen zur Wärmeerzeugung und Kühlung von Gebäuden, heisst es weiter. Auch sei er überzeugt, dass die von der Ueli-Hof AG angewandten hohen Qualitäts- und Tierethikstandards zukunftsweisend sind.

Innovativer Eisspeicher und Bio-Pioniere

Die beiden Gewerbegebäude in Rothenburg sind mit einer innovativen Anlage für Heizung und Kühlung ausgerüstet, die durch die Firma selbst geplant wurde. Das Herzstück der Anlage bildet der 440 m3 grosse Eisspeicher, der mit normalem Trinkwasser gefüllt ist. Der Eisspeicher dient im Winter zur Gewinnung von Heizenergie und im Sommer wird damit gekühlt.

Die Geschichte der Ueli-Hof AG begann 2002 auf dem Bio-Hof Mättiwil nahe Luzern. Im Zentrum steht eine stetig wachsende regionale Gemeinschaft von Bio-Bauern, die ihre Tiere artgerecht nach den Richtlinien von Bio Suisse und von der Ueli-Hof AG halten. Der Transportweg in das 2014 eröffnete Schlachthaus der Ueli-Hof Bio-Fleischmanufaktur in Ebikon ist für die Tiere sehr kurz.

Engagement im Ressort Natur, Umwelt, Lebensraum

Seit 2005 vergibt die Albert Koechlin Stiftung jährlich Umweltpreise, schreibt die Stiftung in ihrer Mitteilung. Die Preise werden an natürliche Personen, an Personengruppen oder an juristische Personen vergeben, die sich durch besondere Leistungen im Sinne der Handlungsgrundsätze der Stiftung für das Engagement im Ressort Natur, Umwelt, Lebensraum ausweisen. Für die Vergabe des Umweltpreises habe die AKS eine unabhängige, sechsköpfige Fachjury eingesetzt, heisst es abschliessend.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.