Insgesamt 17 Führerausweise abgenommen

Die Luzerner Polizei hat während drei Tagen im ganzen Kanton Luzern Alkohol- und Radarkontrollen durchgeführt. Dabei mussten zehn Personen wegen zu viel Alkohol und sieben Personen wegen zu schnellem Fahren den Führerausweis abgeben.

Drucken
Teilen

Die Luzerner Polizei hat von Freitag bis Sonntag Alkohol- und Radarkontrollen im gesamten Kanton Luzern durchgeführt. Wie die Staatsanwaltschaft Kanton Luzern mitteilt, waren insgesamt 13 Personen alkoholisiert unterwegs. Dabei handelt es sich um elf Autolenker und zwei Motorradfahrer. Die elf Männer und zwei Frauen, welche bei Atemalkoholtests Werte zwischen 0,68 und 2,99 Promille hatten, sind zwischen 17 und 51 Jahren alt und stammen aus der Schweiz (10), Portugal (2) und Kroatien (1). Zehn Personen hat die Polizei den Führerausweis entzogen.

Jeder Achte fuhr zu schnell

Ebenfalls von Freitag bis Sonntag hat die Luzerner Polizei im ganzen Kantonsgebiet Radarkontrollen durchgeführt: 12 Prozent der Autofahrer waren zu schnell unterwegs, einer wurde gar mit 104 km/h in einer 60er-Zone gemessen. Der Schweizer Autofahrer wurde am Freitagabend in Eich angehalten und musste den Führerausweis noch vor Ort abgeben. Laut Staatsanwaltschaft mussten sieben Personen den Führerausweis abgeben.

pd/rem/zim