INTERNET: Region im Fokus von Google

Google will die Bilder für Street View auf den neusten Stand bringen. In der Vergangenheit sorgte der Kartendienst für Kritik.

Dominik Weingartner
Drucken
Teilen
Bald wieder in Luzern unterwegs: Ein Auto von Google macht Aufnahmen für den Kartendienst Street View. (Bild Keystone/Dominic Favre)

Bald wieder in Luzern unterwegs: Ein Auto von Google macht Aufnahmen für den Kartendienst Street View. (Bild Keystone/Dominic Favre)

Ab dem 10. Juli fahren wieder Autos von Google durch die Strassen der Region Luzern. Nicht nur in der Stadt, sondern auch in den Gemeinden Emmen, Kriens, Horw und Ebikon werden sie unterwegs sein. Die 360-Grad-Kameras nehmen Bilder für den Kartendienst Street View auf. Dieser ermöglicht Internetnutzern einen virtuellen Rundgang durch Strassen in Städten rund um den Globus. Der erste Besuch dieser Hightech-Gefährte in der Schweiz hatte im Jahr 2010 eine grosse Kontroverse ausgelöst. ­Google wurde dafür kritisiert, dass Gesichter und Autokennzeichen nicht ausreichend anonymisiert worden seien. Seither hat sich in der Causa Street View einiges getan. Heute ist bei der Anwendung etwa unten rechts der Link «Bild unkenntlich machen» eingebaut, der auf ein Antragsformular für die Anonymisierung von Bildern führt.

Wie lange die Kameraautos auf den Strassen der Region Luzern unterwegs sein werden, kann Google nicht sagen. Dies hänge unter anderem auch vom Wetter ab.