Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INWIL: Drei Inwiler Vereine heben ab

Walter Troxler mit einem fast 100-jährigen Flugzeugmotor, der aus einem Museum stammt. (Bild: Nadia Schärli (Inwil, 20. April 2017))

Walter Troxler mit einem fast 100-jährigen Flugzeugmotor, der aus einem Museum stammt. (Bild: Nadia Schärli (Inwil, 20. April 2017))

Die Eibeler Volksbühne spielt seit letztem Samstag wieder Theater, doch dieses Jahr ist alles anders. Das neue Stück «Rennfieber» ist ein eigens für die Inwiler geschriebenes Stück, das dort unter der Regie von Herbie Weber uraufgeführt wird. Die Theaterleute wagen sich an eine so noch nie da gewesene Gemeinschaftsproduktion: 40 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors sowie die Musikgesellschaft Inwil, ebenfalls mit 40 Mitgliedern im Einsatz, unterstützen das spannende und mit Pointen gespickte Stück.

Darin setzen sich drei Männer zum Ziel, ein altes Flugzeug aus den Dreissigerjahren wieder flugtauglich zu machen und auch gleich noch ein Flugrennen damit zu gewinnen. Die eigentlichen Turbulenzen entstehen jedoch noch am Boden in der Werkstatt.

Geschichte wurde selbst geschrieben

Hinter der ganzen Idee steht Walter Troxler (58), Präsident der Musikgesellschaft Inwil und im «normalen» Leben Bibliothekar und Historiker. Die Initialzündung für das Stück war ein Besuch im Jahr 2010 beim befreundeten Musikverein in Betzenweiler (D), wo ein gemeinschaftliches Kulturprojekt auf die Beine gestellt worden war. «Was so ein 700-Seelen-Dorf kann, sollten wir mit 2000 Einwohnern auch schaffen», blickt Troxler auf seine ersten Gedanken zurück. Er rannte bei den Theaterleuten, Musikern und Sängern der drei Inwiler Vereine offene Türen ein. Eine geeignete Geschichte wurde gesucht – aber nicht gefunden. So wurde beschlossen, das Stück selbst zu schreiben. Um die Fliegerei sollte es sich drehen. Wer weiss denn heute noch, dass in Inwil Ende der Zwanzigerjahre ein Flugfeld geplant war? Entstanden ist ein Revue-Spektakel, das mit neuen Texten versehenen Songs (von Abba bis «Amazing Grace») schmissig untermalt wird – und ein Genuss ist für Auge, Ohr und Herz. (imy)

Hinweis

Aufführungen: 28./29. April sowie 3., 5. und 6. Mai; je 20.15 Uhr. MZH Möösli, Inwil. Reservation: www.evb-inwil.ch oder 079 942 77 71.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.