INWIL / EMMEN: Mutter und Sohn innert 90 Minuten geblitzt

Das Rasen scheint in der Familie zu liegen: Am Wochenende erwischte die Luzerner Polizei in Emmen kurz hintereinander gleich Mutter und Sohn mit viel zu hoher Geschwindigkeit – beide wurden geblitzt.

Drucken
Teilen
Die Polizei erwischte die beiden Schnellfahrer in flagranti. (Symbolbild Neue LZ)

Die Polizei erwischte die beiden Schnellfahrer in flagranti. (Symbolbild Neue LZ)

In Emmen sind am Sonntag innerhalb kurzer Zeit eine 51-jährige Frau aus dem Kosovo und ihr 19 Jahre alter Sohn in dieselbe Radarfalle gefahren. Der Sohn wurde um 16.30 Uhr mit 105 km/h in der 60er-Zone ertappt, die Mutter um 18 Uhr mit 110 km/h.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, mussten Mutter und Sohn den Führerausweis abgeben. Die Beiden waren mit demselben Auto unterwegs, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage sagte.

Die Luzerner Polizei hatte schon am Samstag in einer 80er-Zone in Inwil eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurde ein 23-jähriger Motorradfahrer kontrolliert, der mit 183 km/h in der 80er-Zone unterwegs war. Der Motorradfahrer aus Serbien wurde für weitere Abklärungen vorübergehend festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat das Motorrad beschlagnahmt.

Allen drei Personen hat die Polizei den Führerausweis abgenommen und für Administrativmassnahmen an das Strassenverkehrsamt weitergeleitet.

pd/sda/spe