Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INWIL: Luzerner Rennstall bereit für Siege

Zwei Boliden mit je 600 PS: Ein Luzerner Rennstall versucht in der höchsten Rennsport-Wagen-Klasse ihr Glück. Am Steuer: Ex-Formel-1-Pilot Karl Wendlinger.
SRT Team Chef Othmar Welti mit seinen beiden Nissan in Inwil. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

SRT Team Chef Othmar Welti mit seinen beiden Nissan in Inwil. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der Freitag war für Othmar Welti ein ganz spezieller Tag. In Inwil wurden zwei Nissan-Rennwagen aus Japan angeliefert. Ein untrügliche Zeichen dafür, dass der Countdown vor dem WM-Start eingeleitet ist. Am Mittwoch besuchen der Chef der Nissan-Sportabteilung, Hiroatsu Hirata, sowie der Direktor der Luzerner Wirtschaftsförderung, Walter Stalder, den Sitz des Swiss Racing Teams (SRT) in Inwil.

Am 3. und 4. Februar gehts bereits für erste Tests auf eine Rennstrecke in Südportugal. Für das Inwiler Rennteam steigt der Druck täglich. Teamchef Othmar Welti zur ambitionierten Zielsetzung: «Wir zählen zu den Favoriten und wollen natürlich in der Spitzengruppe mitfahren.» Zu seinem sechsköpfigen Team gehört auch der bekannte ehemalige österreichische Formel-1-Pilot Karl Wendlinger (41). Er fuhr früher unter anderem für das Sauber-Team.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.