INWIL: Mit 2,5 Promille unterwegs - Crash mit Laterne

In Inwil erlitt ein Personenwagen bei der Kollision mit einem Beleuchtungskandelaber einen Totalschaden. Er sei während der Fahrt eingeschlafen, gab der betrunkene Lenker der Polizei zu Protokoll.

Drucken
Teilen
Die Unfallwagen nach der Kollision mit dem Kandelaber. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Die Unfallwagen nach der Kollision mit dem Kandelaber. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Montag, kurz nach 01.30 Uhr: Ein 21-jähriger Schweizer fährt mit seinem Auto von der Mettlenkreuzung kommend in Richtung Inwil. Kurz vor der Oberhofenkreuzung kommt der Wagen von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Kandelaber. Dieser wird aus der Verankerung gerissen und vom Fahrzeug mitgeschleift. Auf der gegenüberliegenden Strassenseite kommt der Personenwagen zum Stillstand. Der Lenker bleibt beim Unfall unverletzt.

Nach Angaben der Kantonspolizei Luzern ergab der beim Lenker durchgeführte Atemlufttest einen Wert von über 2.50 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Führerausweis wurde vor Ort abgenommen und an die zuständige Behörde weitergeleitet. Laut Polizei gab der Mann an, am Steuer eingeschlafen zu sein.

Es entstand Sachschaden von zirka 10'000 Franken. Zur Reinigung der Strasse wurde die Feuerwehr Oberseetal aufgeboten.

pd/bac

Die Strassenlaterne wurde auf der linken Strassenseite ausgerissen und auf die rechte Seite geschleift. (Bild Kapo Luzern)