IPAD-VERKAUFSSTART: Luzerner stürzen sich auf das Wundergerät

Nach dem iPod und dem iPhone hat Computerhersteller Apple am Freitag seinen neusten Clou auf den Schweizer Markt gebracht: Das iPad. Zahlreiche Technik-Fans wollten sich das erste Luzerner iPad sichern.

Merken
Drucken
Teilen
Die Leute stehen vor dem Dataquest an der Pilatusstrasse Schlange. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Leute stehen vor dem Dataquest an der Pilatusstrasse Schlange. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Zugegeben: Im Vergleich zu Zürich, wo sich schon in der Nacht auf Freitag eine hundert Meter lange Schlange bildete, hielt sich der Ansturm auf das iPad in Luzern in Grenzen. Zwischen 30 und 40 Fans standen ab ca. 8 Uhr vor dem Computerladen Data Quest an der Pilatusstrasse. Sie alle hofften, eine Stunde später eines der begehrten Geräte erwerben zu können. Als Data-Quest-Geschäftsführer Kurt Weber pünktlich um 9 Uhr verkündete, dass sein Geschäft wider erwarten nur 17 iPads erhalten habe, zogen viele der Wartenden enttäuscht von dannen.

Apple-Fan seit dem iPod
Umso grösser schien dafür die Freude bei den Leuten, die für ihre Geduld belohnt worden sind. «Darauf habe ich lange gewartet», sagt etwa Peter Graf aus Rothenburg. Der 40-jährige Bankangestellte war der allererste Kunde, der den 13,4 Millimeter dünnen und 680 Gramm leichten Computer in Empfang nehmen durfte.

Seit er das erste Mal vom iPad hörte, sehnte er sich nach diesem Tag. «Seit dem iPod gehöre ich zu den Apple-Fans», so Graf. Das Design, die Benutzerfreundlichkeit, der Spirit – das alles mache die Faszination von Apple aus.

Peter Graf, erster Luzerner mit einem iPad. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Freuen durfte sich auch Tanja Müller (30) aus Ebikon die zusammen mit ihrem Freund Michael Näf nach Luzern kam. «Eigentlich braucht man so ein Gerät ja nicht wirklich», schmunzelt die technikinteressierte Frau. «Aber es macht halt einfach Spass.» Müller hat für ihr neues Lieblingsspielzeug 997 Franken bezahlt.

Auch dem 19-jährigen Philipp Häfliger aus Gettnau fiel ein Stein vom Herzen als er endlich seine iPad-Einkaufstüte überreicht bekam. Schliesslich hat sich der Verkaufsberater heute extra frei genommen, um zu den ersten iPad-Besitzern zu gehören. «Ich konnte in den letzten Nächten kaum schlafen, so sehr habe ich mich auf diesen Tag gefreut», so Häfliger.

Weitere Lieferungen folgen
Wer am Freitagmorgen leer ausging, braucht den Kopf nicht in den Sand zu stecken. «Wir bekommen laufend neue Geräte», verspricht Kurt Weber vom Data Quest. Ausserdem können die Geräte ab sofort auch telefonisch reserviert werden. Zudem gibt es auch im Krienser Mediamarkt iPads.

Neben der Schweiz bringt das US-Unternehmen das iPad gleichzeitig auch in Australien, Frankreich, Grossbritannien, Japan, Italien, Kanada, Deutschland und Spanien in die Läden. In den USA ist das iPad bereits seit April erhältlich. Allein in den ersten vier Wochen wurden eine Million Geräte verkauft.

Daniel Schriber / Neue LZ

HINWEIS
Die «Zentralschweiz am Sonntag» stellt in ihrer nächsten Ausgabe den iPad ausführlich vor.