Irene Schönbächler ist 54-jährig gestorben – sie leitete zuletzt als erste Frau in Hitzkirch die grösste Polizeischule der Schweiz

Irene Schönbächler Horber ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Sie erlag einem Krebsleiden.

Drucken
Teilen
Irene Schönbächler, 1966 - 2020.

Irene Schönbächler, 1966 - 2020.

Bild: Chris Iseli (Hitzkirch, 11. Mai 2015)

(az) Irene Schönbächler ist letzten Freitag, am 8. Mai, verstorben, wie der Todesanzeige in der «Aargauer Zeitung» zu entnehmen ist. Vor vier Jahren wurde bei ihr eine Krebserkrankung diagnostiziert; im September 2018 gab sie wegen der schweren Tumorerkrankung ihre Stelle als Direktorin der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch (IPH) gesundheitsbedingt auf. Sie hatte 2015 als erste Frau die grösste Polizeischule der Landes übernommen und geleitet. Seit Anfang 2019 leitet Alex Birrer die Polizeischule in Hitzkirch.

Zuvor war Irene Schönbächler als erste Polizeioffizierin des Kantons Aargau bekannt geworden. Sie leitete die Mobile Einsatzpolizei und danach die Kapo Nord, wo sie unter anderem die Verantwortung für aussergewöhnliche Einsätze trug. Irene Schönbächler gehörte über zwölf Jahre dem Korps der Aargauer Kantonspolizei an, bevor sie an die Interkantonale Polizeischule Hitzkirch oberhalb des Baldeggersees berufen wurde.

Schönbächler ist im Kanton Zürich aufgewachsen, absolvierte die Polizeischule der Kantonspolizei Thurgau und studierte Staatswissenschaften an der HSG. Sie wohnte in Mellingen und war verheiratet.

Irene Schönbächler, hier im Einsatz als Abteilungschefin der Aargauer Kapo Nord.

Irene Schönbächler, hier im Einsatz als Abteilungschefin der Aargauer Kapo Nord.

Archivbild Aargauer Zeitung

Erstmals leitet eine Frau die Polizeischule Hitzkirch

Die 48-jährige Irene Schönbächler wird Direktorin der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch. Sie arbeitet seit mehr als zehn Jahren bei der Aargauer Kantonspolizei. Schönbächler wird ihren Posten an der Spitze der grössten Polizeischule der Schweiz im April antreten.