IT-INFRASTRUKTUR: CKW-Tochter baut neues Rechenzentrum

Die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) realisieren über ihre Telekommunikations-Tochter Fiber Services (CFS) ein neues Rechenzentrum in Luzern. Das "DataCenter LuzernZentralschweiz" soll 20 Millionen Franken kosten und Mitte 2015 in Betrieb gehen.

Merken
Drucken
Teilen
So soll der Innenraum des neuen Rechenzentrums aussehen. (Bild: PD)

So soll der Innenraum des neuen Rechenzentrums aussehen. (Bild: PD)

So soll der Innenraum des neuen Rechenzentrums aussehen. (Bild: PD)

So soll der Innenraum des neuen Rechenzentrums aussehen. (Bild: PD)

In der 1200 Quadratmeter grossen Anlage können Firmen ihre elektronischen Daten in schlüsselfertigen vorinstallierten Modulen unterschiedlicher Grösse sichern. Zur Verfügung stehen sollen auch IT-Flächen für individuell betriebene Rechenzentren.

Das Unternehmen reagiere auf die steigende Nachfrage nach energieeffizienter und sicherer Rechenzentrumsfläche von kleineren und mittleren Unternehmen aus der Zentralschweiz sowie nationalen Grossfirmen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Unbekannter Standort

Das neue Gebäude soll am Stadtrand von Luzern gebaut werden. Wo genau, gibt die CFS aus Sicherheitsgründen nicht bekannt, wie eine CKW-Sprecherin auf Anfrage sagte.

Einen Grosskunden hat CFS schon gefunden: Die Schweizer Unfallversicherung Suva ersetze ihre zweites Rechenzentrum durch den Einzug in die neue Anlage. Daneben verlege auch die CKW ihre Notnetzleitstelle ins Datenzenter. Sie will in Notfällen ihr Stromnetz von dort aus betreiben.

CFS wurde Anfang 2011 gegründet und ist in den Geschäftsfeldern DataCenter-Dienstleistungen und Connectivity Services tätig. Im letzteren werden verschiedene, auf Glasfaser basierende Telekommunikationsdienstleistungen offeriert. (sda)

So soll das neue Rechenzentrum aussehen. Wo es gebaut wird, gibt die CKW aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. (Bild: PD)

So soll das neue Rechenzentrum aussehen. Wo es gebaut wird, gibt die CKW aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. (Bild: PD)