Ja zu Beherbergungsgebühr: 1 Franken pro Übernachtung in Udligenswil

Durch Übernachtungsangebote wie Airbnb übernachten immer mehr Touristen auch in der Luzerner Agglomeration. Darauf reagiert nun die Gemeinde Udligenswil und erhöht die Beherbergungsgebühr.

Drucken
Teilen

An der Gemeindeversammlung Udligenswil wurde am Montagabend das Reglement über die Beherbergungsabgabe einstimmig angenommen. Damit müssen Gäste pro Übernachtung künftig 1 Franken zahlen. 50 Rappen muss die Gemeinde per Gesetz dem Kanton Luzern abgeben, die anderen 50 Rappen gehen in die Gemeindekasse für den administrativen Aufwand. «In Zeiten von elektronischen Mietplattformen gibt es auch in Udligenswil immer mehr Übernachtungsangebote für Tagestouristen», hielt der Gemeinderat fest.

Klar genehmigt wurde die Rechnung 2017 der Gemeinde Udligenswil. Sie schliesst bei einem Aufwand von 11,9 Millionen und einem Ertrag von rund 12,2 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 303 500 Franken ab. Ja sagten die Anwesenden auch zur Totalrevision des Datenschutzreglements. Damit ist die Gemeinde beziehungsweise der Gemeinderat berechtigt, Videoüberwachungen auf öffentlichem Grund anzuordnen. Die Art und der Schutz der Aufnahmen, der Zugang und die Auswertung der Aufnahmen sind geregelt.

Strassensanierung war günstiger als geplant

Ebenfalls klar genehmigt wurde die Abrechnung des Sonderkredits für die Erneuerung der Küssnachterstrasse. Dieser wurde mit rund 2 Millionen Franken um etwa eine halbe Million Franken unterschritten. An der Gemeindeversammlung nahmen insgesamt 55 Stimmberechtigte teil.

(red)