Ja zur Umnutzung des Granador-Areals in Ermensee

Die Stimmbürger haben an der Gemeindeversammlung der Teilrevision des Zonenplans und des Bau- und Zonenreglements im Gebiet Tampitäller grossmehrheitlich zugestimmt.

Drucken
Teilen

(avd) Das Bauprojekt auf dem Areal des ehemaligen Obstverarbeitungsbetriebs Granador ist einen Schritt weiter: Die Stimmbürger von Ermensee haben an der Gemeindeversammlung vom Montag, 25. November, der Teilrevision des Zonenplans und des Bau- und Zonenreglements im Gebiet Tampitäller grossmehrheitlich zugestimmt. Dies teilte die Gemeinde gestern mit. Auf dem rund 40'000 Quadratmeter grossen Areal an der Grenze zu Hitzkirch können bis zu 200 Arbeitsplätze und Dutzende Wohnungen entstehen. Voraussetzung war die teilweise Umzonung von der Industrie- in eine Arbeits- und Mischzone. Eigentümerin ist die Areal Hitzkirch Zug AG, die der Sayano Family Office AG gehört. 

Ermensee schafft Platz für neue Firmen und Wohnungen

Das Areal der früheren Granador AG soll nicht länger brachliegen: Was von diesem Gebiet auf Ermenseer Boden liegt, will der Gemeinderat im Frühling umzonen. Dieser Schritt spielt einem Unternehmen speziell in die Karten.
Ernesto Piazza