JACK KIRBY: Marvel-Superhelden im Anflug auf Luzern

Das Fumetto wird populär: Zum ersten Mal im europäischen Raum zeigt das Luzerner Comix-Festival eine grosse Retrospektive des amerikanischen Zeichners Jack Kirby.

Drucken
Teilen
Jack Kirby (2. v. l., mittlere Reihe), umgeben von einigen seiner berühmt gewordenen Kreationen. (Bild pd)

Jack Kirby (2. v. l., mittlere Reihe), umgeben von einigen seiner berühmt gewordenen Kreationen. (Bild pd)

Nicht nur der Strich des New Yorkers Jack Kirby (1917–1994), welcher den Übernamen «King of Comic» trägt, sondern vor allem seine Superhelden-Figuren wie Hulk, Silver Surfer oder The Fantastic Four sind heute Teil der westlichen Kulturgeschichte, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Fumetto zeigt am Festival vom 1. bis 9. Mai 2010 die erste grosse Retrospektive des Marvel-Zeichners in Europa.

Performance an Theater-Fassade
Weiterhin zu sehen werden die Wandzeichnungen und Skulpturen des in New York lebenden Schweizers Olaf Breuning sein. Der rumänische Künstler Dan Perjovschi bespielt in einer Live-Performance die Fassade des Luzerner Theaters.

Im nationalen Programm zeigen MS Bastian und Thomas Ott neue Aspekte ihres Schaffens. Zusammen mit Isabelle L. stellt MS Bastian die wahnwitzige «Bastokalypse » vor, ein 52 Meter langes apokalyptisches Bild mit Zitaten aus der Kunst- und Popgeschichte. In Anlehnung an medizinische Kabinette aus vergangenen Zeiten präsentiert Thomas Ott das «Ottologische Museum» mit lebensgrossen Porträts in Schabkartontechnik.

Fotos und Zeichnungen gemischt
Eine inhaltlich besonders reichhaltige Position im internationalen Programm nimmt der Franzose Emmanuel Guibert ein. Sein Werk «Der Fotograf» erzählt von einer Mission von «Ärzte ohne Grenzen» im russisch besetzten Afghanistan. Die «stilistisch bahnbrechende» Comicreportage verschmilzt die Fotografien von Didier Lefèvre und Guiberts Zeichnungen zu einem humanitären Zeitzeugnis, wie es weiter heisst.

scd