JAHRZEIT: Bischof Gmür predigt an Sempacher Schlachtfeier

An der diesjährigen Gedenkfeier zur Schlacht von Sempach ist der Bischof von Basel, Felix Gmür, für den Gedenkgottesdienst zuständig. Gmür wird am 28. Juni in der Kirche St. Stefan die Festpredigt halten.

Drucken
Teilen
Bischof Felix Gmür während einer Predigt an einer Bauernwallfahrt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Bischof Felix Gmür während einer Predigt an einer Bauernwallfahrt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Zuger CVP-Nationalrat Gerhard Pfister wird sich danach mit einer Rede an die Festgemeinde halten. Nach dem offiziellen Festakt in der Sempacher Kirche wird es im Städtchen einen Apéro für die Bevölkerung geben.

Die Feierlichkeiten gelten der Schlacht vom 9. Juli 1386, an der Krieger der Eidgenossenschaft das Reiterheer des habsburgischen Herzogs Leopold III vernichtend geschlagen hatten. Die Feier startet bereits am Samstag mit Veranstaltungen für Kinder und einem Mittelalterspektakel.

Es ist das fünfte Mal, dass die Gedenkfeier nicht auf dem Schlachtfeld bei Sempach, sondern im Städtchen stattfinden wird. Mit der Neukonzeption der Feier hatte der Kanton Luzern darauf reagiert, dass ab 2003 wiederholt Rechtsextreme mit auf das Schlachtfeld marschierten. 2009 führten junge Linke eine Gegendemonstration durch. (sda)