Jass
Jetzt werden die Karten in der Zentralschweiz wieder im grossen Stil gemischt

Nach der coronabedingten Zwangspause geht es diesen Herbst in die 14. Runde der Zentralschweizer Jassmeisterschaft. Start ist am 27. September im Restaurant Obernau in Kriens. Neu wird auch im Freiamt gespielt.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen
Final der Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Kulturzentrum Braui.

Final der Zentralschweizer Jassmeisterschaft im Kulturzentrum Braui.

Bild: Corinne Glanzmann (Hochdorf, 14. Dezember 2019)

Nachdem die Jassturniere der «Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben im letzten Herbst nicht stattfinden konnten, war vorgesehen, dass sie im Frühling 2021 nachgeholt werden. Doch auch dies war nicht möglich. Umso grösser ist die Vorfreude bei Organisator Hansjörg Kaegi, dass die Karten bald wieder gemischt werden.

Mehrere neue Austragungsorte

Zur ersten Vorausscheidung trifft man sich am 27. September im Restaurant Obernau in Kriens. Dieses Lokal ist neu als Austragungsort auf der Liste. «Wir haben einige Ergänzungen auf dem Jasskalender vorgenommen. Erwähnenswert ist dabei, dass wir nun auch im Freiamt ein Turnier durchführen. Es haben sich immer wieder Leute gemeldet, die sich eine Austragung in dieser Region wünschten», beschreibt Kaegi den Fahrplan.

Dafür wird in Schwyz nicht mehr im Rahmen der Zentralschweizer Jassmeisterschaft geklopft. Da der «Bote der Urschweiz»-Jass, welcher bisher als Vorausscheidung in die Zentralschweizer Jassmeisterschaft integriert wurde, in diesem Jahr nicht stattfindet, entfällt diese Qualifikationsmöglichkeit in Schwyz. Und auch im Stadtkeller in Luzern wird dieses Jahr nicht gespielt. Dies, weil das Lokal wegen Sanierungsarbeiten bis im Februar 2022 geschlossen bleibt. Dafür ist an zwei Daten Jassen im Pfarreizentrum in Horw im Programm, nämlich am 18. Oktober und 20. November.

In Hochdorf wird die Königin oder der König gekürt

Insgesamt können sich an 19 Vorausscheidungen zirka zehn Prozent der Jasserinnen und Jasser für das Finalturnier in Hochdorf qualifizieren. Dort wird am 12. Dezember die Jasskönigin oder der Jasskönig gekürt. «Je nach Anzahl der Teilnehmer werden für den Final Personen nachträglich nominiert. Es ist im Vorfeld nicht abzusehen, ob wir ähnlich viele Frauen und Männer an die Jasstische bringen können wie in den Vorjahren, als das Interesse jeweils gross war», sagt Kaegi. 2019 haben in 19 Vorausscheidungen 1847 Frauen und Männer mitgespielt.

Gejasst wird wochentags jeweils ab 19.30 Uhr, die Standblattausgabe erfolgt neu bereits ab 18 Uhr. Bei den Nachmittagsveranstaltungen an vier Samstagen ist Jassbeginn um 13.30 Uhr, ebenso am Final in Hochdorf. Gejasst wird Schieber ohne Stöck und Wyys mit zugelosten Partnern. Pro Spieltag geht es über vier Passen ohne Streichresultat. Der Einsatz beträgt 25 Franken. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Rund ein Viertel aller Teilnehmenden der Vorausscheidungen erhalten einen Preis.

Luxus-Wellnessaufenthalt und Jassferien für je zwei Personen zu gewinnen

Wer am Finaltag gewinnt, darf sich über einen siebentägigen Luxus-Wellnessaufenthalt für zwei Personen im Solbad Hotel Sigriswil im Wert von 3500 Franken freuen. Weitere Preise sind Jassferien mit fünf Übernachtungen in Pertisau (Tirol) für zwei Personen im Wert von 2800 Franken sowie Überraschungspakete, Geschenkkörbe und Tageskarten. Am Finaltag erhalten sämtliche Jasserinnen und Jasser einen Preis.

Die Teilnahme an der Zentralschweizer Jassmeisterschaft 2021 ist nur mit gültigem Covid-Zertifikat (geimpft, genesen, getestet) möglich.

Aktuelle Nachrichten