Jetzt hält die digitale Wandtafel Einzug

Bisher sind sie im Kanton Luzern kaum verbreitet. Jetzt vergibt Emmen einen Grossauftrag für interaktive Wandtafeln. Kritiker bezeichnen dies als teuren Luxus.

Drucken
Teilen
Georges Raemy mit einer Klasse in Hünenberg vor einer interaktiven Wandtafel. Diese funktioniert wie ein Touchscreen-
Bildschirm. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue LZ)

Georges Raemy mit einer Klasse in Hünenberg vor einer interaktiven Wandtafel. Diese funktioniert wie ein Touchscreen- Bildschirm. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue LZ)

51 Schulzimmer in der Schulanlage Gersag in Emmen sollen bis im Herbst 2014 mit neuen digitalen Wandtafeln ausgestattet werden. Die Geräte funktionieren wie ein moderner Computer und können mit den Fingern via Touchscreen bedient werden.

Im Kanton Luzern kennen erst rund zehn Schulen dieses System. Mit Emmen will nun erstmals eine Schule in grossem Stil interaktive Wandtafeln anschaffen. Die Gesamtkosten für die sogenannten interaktiven Whiteboards kann die Gemeinde noch nicht beziffern, da das Ausschreibungsverfahren noch läuft. Gemäss Schätzungen könnte die Neuanschaffung aber rund 230'000 Franken kosten. Zu viel für Kritiker, die auch den den Nutzen für die Schüler anzweifeln.

Der Kauf für das Schulmobiliar der Schulanlage Gersag wird über einen bereits 2010 genehmigten Rahmenkredit abgerechnet. Dieser beträgt insgesamt 3 Millionen Franken.

Christian Hodel und Robert Knobel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.