Jetzt halten Temperaturen unter Null in der Zentralschweiz Einzug

Die Nacht auf Mittwoch ist klar gewesen, der Wind eingeschlafen. Dadurch rasselten die Temperaturen in den Keller. Das Ergebnis: Der bislang kälteste Morgen der aktuellen Wintersaison.

Drucken
Teilen

Zwischen dem zweiten und dritten Advent wurde es in der Schweiz frostig: Wie Meteo News mitteilt, verzeichneten ihre Messstationen am Mittwoch den kältesten Morgen dieser Wintersaison. So herrschten in Andermatt um 7.30 Uhr kalte -20,2 Grad, während das Quecksilber auf dem Pilatus auf -11,9 Grad sank. (zgc)

Gemessene Temperaturen in der Zentralschweiz

Messstation Temperatur (in °C)
Glattalp –36,5
Andermatt –20,2
Titlis –16,5
Gütsch –15,3
Pilatus –11,9
Engelberg –10,4
Schüpfheim –6,4
Egolzwil –5,1
Sattel –5,1

An Kälte gewöhnte Bäume vertragen Trockenheit schlecht

Kälte-gewöhnte Bäume im Norden Kanadas können sich schlecht an Dürre anpassen. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Forschungsteam mit Schweizer Beteiligung. Das Gleiche könnte auch für Schweizer Bergwälder gelten, warnen die Forschenden.