Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Jetzt ist es offiziell: Andermatt wird zum Mekka für Jodler und Fahnenschwinger

Das Zentralschweizer Jodlerfest findet 2021 zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder im Kanton Uri statt. Der Trägerverein konnte den Verband an der gestrigen Delegiertenversammlung in Willisau von Andermatt als Austragungsort überzeugen.
Carmen Epp
Die Urner Delegation machte in Willisau nochmals beste Werbung für Andermatt. Bild: Manuela Jans-Koch (Willisau, 26. Januar 2019)

Die Urner Delegation machte in Willisau nochmals beste Werbung für Andermatt. Bild: Manuela Jans-Koch (Willisau, 26. Januar 2019)

Wo heute vornehmlich Skifahrer und Hotelgäste auf schneebedecktem Boden schlendern, werden vom 25. bis 27. Juni 2021 Tausende Personen die Gassen und Lokale mit Trachten, Fahnen, Alphornklängen und Jodelliedern füllen: Andermatt. Dann nämlich wird die für Samih Sawiris’ Tourismusresort bekannte Gemeinde im Urserntal zum 64.

Zentralschweizerischen Jodlerfest laden. So haben es die Delegierten des Zentralschweizer Jodlerverbands (ZSJV) entschieden. Sie hiessen die Bewerbung des Trägervereins «Jodlerfest Andermatt» an der gestrigen DV in Willisau mit Applaus gut.

Dieselben Trägervereine wie bereits 2001 in Altdorf

Obwohl die Kandidatur von Andermatt mangels Konkurrenz kaum umstritten war, herrschte nach dem Ja der Delegierten sichtbare Erleichterung bei den 40 mitgereisten Mitgliedern des Urner Trägervereins. Allen voran bei Erika Zanini-Brun aus Altdorf. Sie ist nicht nur eine begnadete Jodlerin und Dirigentin des Jodlerklubs Bärgblüemli Schattdorf, sondern auch Vizepräsidentin des ZSJV. «Während meiner Amtszeit ein Fest in meiner Wahlheimat Uri durchführen zu dürfen, freut mich sehr», sagte die gebürtige Entlebucherin.

Für das Jodlerfest haben sich die Jodlerklubs Bärgblüemli Schattdorf und Seerose Flüelen und der Alphorn- und Fahnenschwinger-Vereinigung Uri zum Trägerverein zusammengeschlossen. Das kommt nicht von ungefähr: Bereits die letzte Austragung des ZSJV-Fests im Urnerland – 2001 in Altdorf – haben die drei Vereine gemeinsam gestemmt. «Zwar sind nicht mehr alle Mitglieder von damals dabei», sagt Zanini. «Die Allermeisten haben den Anlass aber in bester Erinnerung.» Diese Erfahrung soll sich dann 2021, 20 Jahre später, wiederholen.

Mit Andermatt wird das Fest 2021 ausserdem nach 30 Jahren wieder in einem Bergdorf stattfinden. Eine ähnliche Kulisse bot zuletzt Engelberg 1991. Diesen Ball nahm denn auch Christoph Gähwiler an der DV auf. «Wir bewerben uns, weil das Jodeln aus den Bergen kommt», hielt der designierte OK-Präsident des Fests in Andermatt an der DV fest.

Eine Chance für Andermatt und die Volksmusik

Da die Auftrittslokale – vom «The Chedi» über die Konzerthalle im «Radisson Blu» bis hin zur Pfarrkirche – vom Bahnhof in sechs Gehminuten erreichbar sind, könne das Jodlerfest in Andermatt zu einem Dorffest werden. Bis jetzt ist Andermatt noch nie als Volksmusik-Hochburg in Erscheinung getreten. Kulturell lockt die Gemeinde vor allem mit Klassik-Festivals und modernen Klängen am Open Air AndermattLive. Hier sieht Gähwiler eine grosse Chance, wie er auf Anfrage unserer Zeitung sagte: Das Jodlerfest runde nicht nur das kulturelle Angebot in Andermatt ab. «Vielleicht können wir damit auch einen Anstoss dazugeben, künftig vermehrt Volksmusik anzubieten.» Er könne sich gut vorstellen, dass auch Touristen neben klassischer Musik gerne ein bisschen Volkskultur der Schweiz erleben würden.

Doch das ist Zukunftsmusik. Nach dem Ja der Delegierten fängt die Arbeit für die Organisatoren erst richtig an. Als Nächstes werden zum designierten Präsidenten weitere Personen ins OK gewählt. Neben Mitgliedern der Trägervereine, die ihr Know-how über die Jodlerszene einbringen, will Gähwiler bei den wichtigsten Posten auf Profis setzen. So werde er sicher den ehemaligen Andermatter Gemeindepräsidenten und Initianten des ZSJV-Fests in Andermatt, Karl Poletti, als Leiter Infrastrukturen vorschlagen. «Nur so können wir ein Fest auf die Beine stellen, das in bester Erinnerung bleibt.» Einen ersten Schritt dahin könne man allenfalls schon bald machen, wie Gähwiler unserer Zeitung verriet. So habe er bereits eine Anfrage gemacht, ob der Urner Trägerverein für den Auftritt am Jodlerfest Ende Juni in Horw mit der Postkutsche auffahren könne.

Auf Andermatt folgt 2022 Sempach

An der Delegiertenversammlung des Zentralschweizer Jodlerverbands wurde nicht nur die Wahl des Austragungsortes des Zentralschweizer Jodlerfests von Ende Juni 2021, sondern auch jenes vom Folgejahr bestimmt. Die Delegierten erteilten dem Jodelclub Sempach den Zuschlag. In einer unterhaltsamen Präsentation zeigte OK-Präsident Toni Bussmann auf, dass selbst «Doktor Google» die Gemeinde Sempach als idealen Austragungsort des 65. Zentralschweizer Jodlerfests bezeichnet. Und stellte in Aussicht, dass die Besucher und Teilnehmer des Jodlerfests vom 24. bis 26. Juni 2022 in Sempach in den Genuss der «schönsten Sonnenuntergänge der Welt» kommen würden. (eca)

Der Jodlerchor Sempach warb erfolgreich für die Austragung des Zentralschweizer Jodlerfests im Jahr 2022. (Bild: Manuela Jans-Koch, Willisau, 26. Januar 2018)

Der Jodlerchor Sempach warb erfolgreich für die Austragung des Zentralschweizer Jodlerfests im Jahr 2022. (Bild: Manuela Jans-Koch, Willisau, 26. Januar 2018)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.