Jetzt wird gespart – und zwar drastisch

Vom Verzicht auf die 1.-August-Feier bis zur Streichung von Zeitschriftenabos: Der Gemeinderat von Hochdorf spart auch im Kleinen. Höhere Steuern sind trotzdem nicht tabu.

Drucken
Teilen
Die Turnhalle Zentral bem Schulhaus Arena in Hochdorf muss für 1.3 Mio saniert werden. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Die Turnhalle Zentral bem Schulhaus Arena in Hochdorf muss für 1.3 Mio saniert werden. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

«Viel Kleinvieh macht auch Mist.» So kommentiert Finanzvorsteher und Gemeindeammann Franz Bucher die 98 Punkte umfassende Liste von finanziellen Massnahmen, die der Gemeinderat gestern allen Haushaltungen zugeschickt hat. Zusatzeinnahmen und Minderausgaben aufgerechnet, verbessert sich der Finanzhaushalt von Hochdorf damit im kommenden Jahr um knapp 900 000 Franken. Das sind rund 2 Prozent des Gesamtetats von etwa 42 Millionen Franken.

Lehrer: Stellvertretungen gestrichen

Schülerinnen und Schüler haben während maximal einer Woche unterrichtsfrei, wenn ein Lehrer krank wird. Dieser Verzicht auf Stellvertretungen bringt Hochdorf pro Jahr 2000 Franken. Weil Tagesstrukturen bestehen, würden deswegen aber keine Kinder auf der Strasse stehen, versichert Franz Bucher. Gespart wird auch bei der Bibliothek, beispielsweise 1000 Franken pro Jahr durch das Streichen von Zeitschriften-Abos. Oder bei der 1.-August-Feier, deren Wegfall Jahr für Jahr Minderausgaben in der Höhe von 7500 Franken zur Folge hat.

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.