JODLERFEST: Die Jodler brauchen mehr Betten

Das Eidgenössische Jodlerfest vom 26. bis 29. Juni in Luzern wirft seine Schatten voraus: Die Zahl der Jodler, die hier übernachten wollen, ist derart gross, dass die in der Stadt bereitgestellten 1500 Zivilschutzbetten schon jetzt ausgebucht sind.

Drucken
Teilen
Michel Birrfelder, Technischer Leiter der Zivilschutzanlage Pilatus, in der Zivilschutzanlage Eichhof in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Michel Birrfelder, Technischer Leiter der Zivilschutzanlage Pilatus, in der Zivilschutzanlage Eichhof in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

«Wir sind deshalb momentan mit den Luzerner Nachbargemeinden im Gespräch», sagt Stefan Gächter, der im Auftrag des Organisationskomitees für die Unterbringung zuständig ist.

Nicht alle Jodler übernachten allerdings in einer Zivilschutzanlage für 30 Franken pro Nacht und Person. 2000 haben bereits ein Hotelzimmer gebucht. Gar nicht gefragt sind hingegen die Campingplätze, die beim Armeeausbildungszentrum zur Verfügung stehen.

str

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.