Joint auf der Motorhaube überführt Autofahrer

Die Luzerner Polizei hat in Ebikon einen bekifften Autofahrer erwischt. Das glimmende Beweisstück lag angefroren auf der Motorhaube.

Drucken
Teilen

Am Dienstagmorgen, 18. Januar, um 07.30 Uhr führte eine Patrouille der Luzerner Polizei eine Verkehrskontrolle in Ebikon durch. Dabei wurde ein 24-jähriger Kosovare, der im Kanton Luzern wohnt, mit seinem Auto angehalten. Schnell wurde klar, dass der Autofahrer zuvor einen Joint geraucht hatte. Diese Annahme wurde noch dadurch bekräftigt, dass die Polizisten auf der Motorhaube einen angefrorenen, noch leicht glimmenden Joint finden konnten. Zudem hatte der Autofahrer noch einige Gramm Marihuana dabei, wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Führerausweis ist weg

Gemäss den Aussagen des Autofahrers hatte er vor der Wegfahrt einen Joint geraucht und den Rest beim Einsteigen weggeworfen. Dabei dürfte der Joint auf die Motorhaube gefallen sein. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Eine Blut- und Urinprobe wurde angeordnet. Die Polizei hat dem Fahrer den Führerausweis an Ort und Stelle abgenommen.

pd/das