Josef Wicki gibt das FDP-Parteipräsidium ab

Der ehemalige Littauer Gemeindepräsident Josef Wicki tritt als Parteipräsident der FDP Stadt Luzern zurück. Seine Nachfolge wird aller Voraussicht nach Grossstadtrat Daniel Wettstein antreten.

Drucken
Teilen
Josef Wicki tritt als Präsident der FDP Stadt Luzern zurück. (Bild: Eveline Beerkircher/ LZ)

Josef Wicki tritt als Präsident der FDP Stadt Luzern zurück. (Bild: Eveline Beerkircher/ LZ)

Josef Wicki hat das Parteipräsidium der FDP Stadt Luzern im Herbst 2009 von seiner Vorgängerin Trudi Bissig-Kennel übernommen. Nun hat Wicki der Geschäftsleitung seinen Rücktritt als Parteipräsident bekanntgegeben. Der Entscheid fiel genau 20 Jahre nach seinem Einstieg in die aktive Politik, heisst es in einer Mitteilung der FDP Stadt Luzern. Nun will Wicki seine Ressourcen bündeln und sich in Zukunft stärker auf seine Arbeit in der eigenen Anwaltskanzlei konzentrieren.

Für die Nachfolge des abtretenden Parteipräsidenten stellt sich laut Mitteilung Daniel Wettstein, Grosstadtrat und langjähriges Geschäftsleitungs-Mitglied der FDP Stadt Luzern, zur Verfügung. Er wird von der Geschäftsleitung zuhanden einer Parteiversammlung zur Wahl vorgeschlagen.

pd/zim