JOURNALIST: Eric Eisner ist gestorben

Eric Eisner ist nicht mehr unter uns. Der bekannte Luzerner Journalist ist vergangene Woche nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren in der Luzerner Hirslanden-Klinik gestorben

Rr
Merken
Drucken
Teilen
Eric Eisner prägte die Presselandschaft während fast vier Jahrzehnten. (Bild: zvg)

Eric Eisner prägte die Presselandschaft während fast vier Jahrzehnten. (Bild: zvg)

Eisner prägte fast vier Jahrzehnte lang die Presselandschaft in der Innerschweiz massgeblich mit. Egal, ob Fussball, Unfälle, Brände, Eishockey, Basketball oder Zirkusvorstellungen – der vielseitige Journalist fand sich in allen Themen zurecht und berichtete kompetent darüber.

Der klassische Reporter

Eisner war ein Reporter von der Art, wie sie heute rar geworden ist. An den Schreibtisch setzte er sich nur zum Schreiben. Sonst war er meistens unterwegs zu den Orten, wo sich die Ereignisse abspielten. Legendär war sein blauer Volvo mit einer riesigen Funkantenne, die ihm ermöglichte, sich auch unterwegs auf dem Laufenden zu halten.

Der in Lausanne aufgewachsene Eisner begann seine journalistische Karriere 1969 als Innerschweizer Korrespondent für das Radio der Westschweiz und des Tessins. Er war auch ständiger Mitarbeiter beim «Luzerner Tagblatt», bei der LNN und von 1996 bis 2006 bei der «Neuen Luzerner Zeitung». Weit über die Region hinaus erlangte Eisner Berühmtheit, als er 2001 in Luzern dem Kunsträuber Stéphane Breitwieser auf die Schliche kam und die Polizei den Meisterdieb dank Eisners Aufmerksamkeit verhaften konnte. Dafür erhielt er den XY-Preis aus den Händen des damaligen deutschen Innenministers Otto Schily.

Die Luzerner Journalisten schätzten Eric Eisner als liebenswerten Kollegen. Er hinterlässt in der Medienszene eine grosse Lücke. Seinen Angehörigen entbieten wir unser tief empfundenes Beileid.