JSVP hat Petition lanciert: Luzerner Jungpartei fordert Stopp der Entwicklungshilfe

Die Junge SVP des Kantons Luzern hat eine Petition mit dem Titel «Corona-Schulden abbauen statt Entwicklungshilfe» gestartet.

Drucken
Teilen

(hor) Mit ihrer Petition fordert die Junge SVP vom Bundesrat, dass er alle Ausgaben für Entwicklungshilfe stoppt und dieses Geld stattdessen in den Schuldenabbau investiert, bis sämtliche Schulden durch die Coronakrise abgebaut sind, wie die JSVP mitteilt.

In den letzten zwei Monaten seien gegen 100 Milliarden Franken für Massnahmen gegen die Auswirkung des Coronavirus ausgegeben worden. Diese Schulden müssten rasch abgebaut werden. Die Ausgaben von 3,07 Milliarden Franken für die Entwicklungshilfe hingegen hätten für die Schweiz «einen geringen bis gar keinen» Mehrwert. Die JSVP schreibt: «In Zeiten, wo man der nächsten Generation einen grossen Schuldenberg hinterlässt, muss auf solch einen Luxus verzichtet werden». 

Mehr zum Thema