Judith Stamm ist neue Ehrendoktorin

Judith Stamm hat den Ehrendoktorititel der Universität Basel erhalten. Die Juristische Fakultät hat der früheren Luzerner CVP-Nationalrätin die Ehrendoktorwürde am Freitag am Dies academicus verliehen.

Drucken
Teilen
Die Luzerner alt Nationalrätin Judith Stamm. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

Die Luzerner alt Nationalrätin Judith Stamm. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

Ernannt wurden gemäss Angaben der Universität fünf Ehrendoktorinnen und drei Ehrendoktoren. Die 77-jährige Judith Stamm wurde von der Juristischen Fakultät als «engagierte Juristin und Politikerin» gewürdigt. Sie zähle zu jener Generation von Männern und Frauen, die unser Rechtssystem in vielfältiger Hinsicht modernisiert haben. Deren Errungenschaften schienen heute aber so selbstverständlich, dass «die Verdienste der Wegbereiter manchmal fast vergessen werden», hiess es in der Laudatio. Der Ehrendoktortitel solle «diese Gefahr bannen».

Einsatz für die Gleichberechtigung

Als erste Kriminalbeamtin im Kanton Luzern hatte sich Judith Stamm früh für eine Reform der Befragungspraxis bei Opfern von Sexual- und Gewaltdelikten engagiert. Später wechselte sie zur Jugendanwaltschaft. Als Politikerin wurde Judith Stamm durch ihren Einsatz für die Gleichberechtigung bekannt. Sie wurde als eine der ersten Frauen in den Luzerner Grossen Rat gewählt und sass von 1983 bis 1999 im Nationalrat, den sie 1996/1997 präsidierte.

Den Ehrendoktor der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhielt der Wissenschaftsjournalist Martin Hicklin. Er war unter anderem langjähriges Mitglied der Chefredaktion der «Basler Zeitung» und auch Mitbegründer der Basler Kinderuniversität.

Weiter zu Ehrendoktoren der Uni Basel ernannt wurden die Theologin Marie-Claire Barth-Frommel, die Logopädin Susanne Codoni, die Historikerin Silvana Seidel Menchi, der Chemiker und Redaktor Peter Gölitz, die Ökonomin Suzanne Scotchmer und der Psychologe Josef Perner.

sda/zim