Jugendbande mit 50 Mitgliedern identifiziert

Die Luzerner Polizei hat eine Schlägergruppe überführt, welche in der Zeit vom Frühjahr bis Sommer 2009 in der Stadt Luzern diverse Schlägereien provoziert hat. 19 Personen wurden angezeigt.

Drucken
Teilen
Gestellte Gewaltszene in einer Unterführung. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Gestellte Gewaltszene in einer Unterführung. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Jugendbande hat über 50 Mitglieder, welche in den Gemeinden Ebikon, Emmen, Neuenkirch, Reussbühl und Root wohnen, wie die Strafuntersuchungsbehörden mitteilen. In der Zeit vom Frühling bis Sommer 2009 haben sich die Jugendlichen jeweils in der Stadt Luzern getroffen und in wechselnder Zusammensetzung Opfer – meist auch Jugendliche – eingekreist und zusammengeschlagen. Die Vorfälle ereigneten sich am Bahnhof, an der Ufschötti und am Inseliquai in Luzern. Teilweise mussten die Opfer nachträglich ärztlich behandelt werden.

«Uns ging es um die Schlägerei – oft hat ein Blick schon gereicht!», gab einer der mutmasslichen Haupttäter der Polizei als Motiv zu Protokoll. Nur in einem Fall wurde ein Opfer anschliessend auch noch ausgeraubt.

Die mutmasslichen Täter sind zwischen 14 und 18 Jahren alt und stammen aus Albanien, Afghanistan, Deutschland, Kroatien, Polen, Serbien und der Schweiz. Bei einer Person wurde ein Schlagring sichergestellt. 19 Jugendliche werden wegen Tätlichkeiten, Raub, Angriff und einfacher Körperverletzung angezeigt.

scd