Jugendliche mitten in Sursee zusammengeschlagen und ausgeraubt

Drei Jugendliche sind in Sursee von einer Gruppe Jugendlichen ausgeraubt und zum Teil zusammengeschlagen und dabei verletzt worden. Die mutmasslichen Haupttäter, ein Serbe und ein Schweizer, konnten festgenommen werden.

Drucken
Teilen

(zim) Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend, 6. November, an der Christoph-Schnyder-Strasse und später am Bahnhof in Sursee. Wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte, wurden drei Jugendliche nach 21 Uhr von einer Gruppe Jugendlicher verfolgt und von zwei Haupttätern zum Teil mehrfach zusammengeschlagen.

Die Täter haben von den Opfern untern anderem Wertgegenstände, Bankkarten und Zugtickets erbeutet. Sie haben die drei Jugendlichen bis an den Bahnhof verfolgt und zwei davon immer wieder traktiert. Sie haben erst von ihnen abgelassen, als Passanten intervenierten.


Die 15 bis 17 Jahre alten Geschädigten erlitten Schürfwunden, Prellungen und Verstauchungen. Sie waren zur Kontrolle und Erstversorgung im Spital.

Die Haupttäter sind 15 und 16 Jahre alt

Die beiden mutmasslichen Haupttäter konnten Dank detaillierten Signalementsangaben kurz darauf in Sursee festgenommen werden. Sie sind gemäss Mitteilung 15 und 16 Jahre alt und stammen aus Serbien und der Schweiz.

Die Untersuchung führt die Jugendanwaltschaft Luzern.