JUGENDMUSIKFEST EMMEN: So viele Jungmusiker waren noch nie dabei

Emotionen, Spannung und starke Töne – der Jugendmusiktag zog am Samstag Tausende Besucher an. Nur der Regen sorgte für Ärger.

Drucken
Teilen
Die Jugendmusik Neuenkirch unter der Leitung von Christoph Bangerter. (Bild Roger Zbinden/Neue LZ)

Die Jugendmusik Neuenkirch unter der Leitung von Christoph Bangerter. (Bild Roger Zbinden/Neue LZ)

Für einen kurzen Moment ist es im Theatersaal im Gersag-Zentrum so leise, dass jedes Räuspern stört. Dann endlich sorgt Dirigent Roli Bannwart für die Erlösung. Jetzt gilts für die Knaben und Mädchen der Jugendmusik Inwil ernst. Mal laut, mal leise, mal traurig, mal verspielt – die Nachwuchsmusiker lassen während der 20-minütigen Vortragszeit kaum eine Nuance der Musik aus. Und dann ist der Zauber auch schon wieder vorbei. Tosender Applaus.

32 Formationen und rund 1300 Jugendliche standen zwischen 8.30 und 21.30 Uhr im Einsatz. So viele wie noch nie an einem Jugendmusikfest. OK-Präsident Walter Stucki spricht von einer gelungenen Hauptprobe hinsichtlich des bevorstehenden kantonalen Musiktages von kommender Woche. «Leider war uns der Wettergott nicht gut gesinnt, sonst wären wohl noch ein paar Besucher mehr gekommen», so Stucki. Insgesamt waren es etwa 4000.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».