JUGENDPROJEKT: Im Würzenbachquartier gehen Detektive um

Junge «Detektive» aus dem Würzenbach gehen mit Fotoapparaten ausgerüstet auf «Quartierspionage» und gestalten ein Buch. Die Resultate dienen als Grundlage für die Quartier- und Jugendarbeit.

Drucken
Teilen

Vom 9. bis 13. Juni sind im Würzenbach junge «Detektive» im Quartier unterwegs: Rund 70 Kinder der 5. und 6. Klasse des Schulhauses Würzenbach machen sich mit einer Kamera ausgerüstet auf die Suche nach Orten und Plätzen im Quartier, die ihnen gefallen oder die sie lieber meiden.

Die Kinder bearbeiten die Fotos, schreiben Kurztexte und zeigen mit Collagen, wie sie die besuchten Plätze und Orte gerne gestalten würden. In Zusammenarbeit mit einem Grafiker wird ein Buch gestaltet. Das Buch wird Anfang Juli an einer Vernissage präsentiert.

Bedürfnisse der Kinder kennen lernen
Die Kinder setzen sich so aktiv mit ihrem Quartier auseinander, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Resultate der Quartierspionage dienen der Quartier- und Jugendarbeit als Grundlage für ihre künftige Arbeit. Sie erfahren, was nötig ist, damit sich die Kinder im Quartier wohl fühlen, wie viel Freiraum sie für ihre Aktivitäten wünschen, und wie sie unterstützt werden können, eigene Ideen und Anliegen anzupacken und umzusetzen.

Das Projekt «Akte Würzenbach – Detektive im Quartier» wurde von der neuen Stelle Würzenbach/Büttenen/Utenberg der städtischen Quartierarbeit für Kinder und Jugendliche und der Jugendarbeit Team Nord der katholischen Kirche der Stadt Luzern lanciert. Es ist das erste gemeinsame Projekt im Quartier Würzenbach. Ziel ist es, den Sozial- und Lebensraum der Kinder kennen zu lernen und mit den Kindern in Kontakt zu treten, wie die Stadt Luzern mitteilt.

scd