«Julius Tell» im 24.-Hungerstreik-Tag

«Julius Tell» - der auffällige Mann in der Stadt Luzern mit Helm, Kettenhemd, Zweihänder und dickem Bart - ist seit 24 Tagen im Hungerstreik. Der Grund sind alte Kampfflugzeuge.

Drucken
Teilen
Julius Tell befindet sich im Hungerstreik. (Bild: PD)

Julius Tell befindet sich im Hungerstreik. (Bild: PD)

«Julius Tell» steht in einem «Vampire»-Cockpit. (Bild: Boris Bürgisser/Neue  LZ)

«Julius Tell» steht in einem «Vampire»-Cockpit. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Luzernerinnen und Luzerner sind ihm wohl schon häufig in der Stadt begegnet, dem Mann gekleidet ähnlich wie ein Ritter. Häufig ist er vor der Kapellbrücke anzutreffen. Vorallem für die Touristen scheint er ein beliebtes Fotosujet zu sein. «Julius Tell» ist inzwischen seit dem 13. Dezember 2012 im Hungerstreik.

Wertvolle Flug-Oldtimer hüfthoch überflutet

Der Grund ist ein Streit mit einer Versicherungsgesellschaft. Diese weigere sich, eine angemessene Schadensumme auszubezahlen, weil sein Militär-Flugmaterial schon zweimal unter Wasser stand. 2005 und 2007 überflutete die Emme die wertvollen Flug-Oldtimer hüfthoch in einem ausgedienten Armee-Schuppen in Littau.

Die Versicherungsgesellschaft hätte sich bei der Angelegenheit korrekt verhalten. Man hätte dem Kunden mehrmals eine tragbare Lösung angeboten. Doch «Julius Tell» lehnte sämtliche Angebote ab.  

pd/ks