Junge Grüne Kanton Luzern sind gegen «Ausspionierung»

Die Jungpartei hat ihre Parolen für die Abstimmungen vom 25. November gefasst. Sie sagt zwei Mal Nein und ein Mal Ja.

Drucken
Teilen
Ein Mann observiert eine Person. (Bild: Ennio Leanza / Keystone (8. Juni 2018))

Ein Mann observiert eine Person. (Bild: Ennio Leanza / Keystone (8. Juni 2018))

Die Jungen Grünen des Kantons Luzern empfehlen, die «brandgefährliche» Selbstbestimmungsinitiative am 25. November abzulehnen. Ebenso einstimmig lehnt die Jungpartei die «Ausspionierung» von Versicherten ab. Sie könne der Idee, dass die ganze Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt werde, nichts abgewinnen, teilt sie mit. Zur Annahme empfiehlt sie die Hornkuh-Initiative, da damit dem schmerzhaften Ausbrennen der Hornansätze bei Jungtieren entgegengewirkt werde. (pd/jon)