Junge SVP will keine Islamprediger

Ein umstrittener Islamprediger sollte in Luzern oder in Emmen auftreten. Für die junge SVP kommt das nicht in Frage.

Drucken
Teilen

Hasspredigten in Emmen? Das jedenfalls befürchtete die Junge SVP Luzern. Der Grund: Der umstrittene Prediger und Vorsitzende des Islamischen Zentralrats Schweiz Nicolas Blancho sowie der deutsche Islam-Prediger Abu Jibril sollten am Sonntag im Zentrum Gersag in Emmenbrücke auftreten. Die «Islamische Jugend Schweiz» hat die beiden als Referenten für ihr Sommerseminar verpflichtet. Für die Junge SVP Luzern war das inakzeptabel.

Neuer Standort geheim

Nun hat sich die Islamische Jugend einen neuen Veranstaltungsort gesucht. «Aufgrund von Problemen mit den Verantwortlichen des ehemaligen Standortes wegen der Auswahl unserer Referenten mussten wir eine Ersatzlösung finden», heisst es auf der Website der Vereinigung. Genannt wird der neue Ort allerdings nicht – auch nicht auf Nachfrage unserer Zeitung. Ursprünglich sollte das Seminar mit Blancho im Stadtluzerner Ortsteil Littau stattfinden. In Emmen sagt der Gemeinderat, eine offizielle Anfrage habe es für die Benützung des Gersags gar nie gegeben.

Silvia Weigel/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.