JUNGLENKER: 20-Jähriger stirbt bei Unfall in Willisau

Ein Auto schleudert am Sonntag­nachmittag auf der Umfahrungs­strasse in Willisau in einen Kandelaber. Die Bilanz des Unfalls: ein Toter und ein Schwerverletzter.

Drucken
Teilen
Total zerstört: Der Unfallwagen. (Bild Kapo Luzern)

Total zerstört: Der Unfallwagen. (Bild Kapo Luzern)

Es ist kurz vor 16.45 Uhr am Sonntagnachmittag, als ein 20-Jähriger aus Willisau mit einem Peugeot 306 auf der Umfahrungsstrasse rund um Willisau Richtung Menznau unterwegs ist. In der lang gezogenen Rechtskurve vor der Bahnunterführung gerät er ins Schleudern, prallt an der rechten Strassenseite in einen Beleuchtungskandelaber und prallt anschliessend in Querstellung auf dem dortigen Rad- und Gehweg gegen die Stützmauer und das Eisengeländer.

Der balkanstämmige Autofahrer stirbt noch auf der Unfallstelle. Der ebenfalls 20-jährige Schweizer Mitfahrer kann von Passanten aus dem Auto geborgen werden, er wird mit schweren Verletzungen von der Ambulanz ins Kantonsspital Luzern gefahren. Beide Fahrzeuginsassen stammen aus der Region Willsau. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15'000 Franken.

Vermutlich zu schnell
Wie Pikettoffizier und Kripochef Daniel Bussmann auf der Unfallstelle erklärte, sei die Unfallursache noch Gegenstand von Ermittlungen. Der erfahrene Kriminologe liess aber durchblicken, dass das Auto vermutlich zu schnell unterwegs war. Die Spuren auf der Strasse und das total zerknautschte Auto lassen diese Vermutung zu. In diesem Streckenabschnitt gilt Tempo 60.

«Die Angehörigen des Verstorbenen konnten noch auf dem Unfallplatz Abschied nehmen. Sie wurden durch ein Care-Team betreut», sagte Bussmann. Im Einsatz waren nebst mehreren Polizeipatrouillen und der Ambulanz auch die Feuerwehr Willisau und die Rega. Die Hauptstrasse Wolhusen-Dagmersellen musste wegen des Unfalls während des Abends für vier Stunden gesperrt werden, eine Umleitung führte durchs Städtchen Willisau.

Christian Bertschi / Neue LZ

HINWEIS
Personen, die zum Unfallhergang Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Luzern, Tel. 041 248 81 17, zu melden.

Blick auf die Unfallstelle (Bild Kapo Luzern):