Juni-Session des Kantonsrates in der Messe Luzern steht im Zeichen der Coronadebatte

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Juni-Session des Kantonsrates erneut in der Messe Luzern statt. Der dritte Sessionstag ist ausschliesslich für die Debatte zu den Coronavorstössen reserviert. Die Ratsdebatte wird wiederum mittels Live-Streaming übertragen.

Drucken
Teilen
Die Kantonsratssession vom 18. Mai in der Messe Luzern.

Die Kantonsratssession vom 18. Mai in der Messe Luzern.

Bild: PD

(zim) Die Juni-Session des Luzerner Kantonsrates vom 22., 23. und 29. Juni findet aufgrund der weiterhin geltenden Hygiene- und Schutzmassnahmen infolge des Coronavirus nicht wie üblich im Kantonsratssaal, sondern auswärts in der Messe Luzern statt. Wie die Staatskanzlei Luzern am Dienstag mitteilte, sieht das Schutzkonzept für jedes Ratsmitglied eine Fläche von 10 Quadratmeter vor, die Sitzordnung entspricht derjenigen im Kantonsratssaal.

Parlamentarier legen Nachtschicht ein

An den ersten beiden Sessionstagen werden neben dem Jahresbericht 2019 weitere Sachgeschäfte beraten. Zusätzlich finden verschiedene Wahlgeschäfte statt, unter anderem die Wahl des Kantonsratspräsidiums für die Amtsdauer 2020/21. Der dritte Sessionstag vom 29. Juni steht ganz im Zeichen des Coronavirus und seinen Auswirkungen. Damit sämtliche parlamentarische Vorstösse zu diesem aktuellen Thema vor der Sommerpause beraten werden können, werden laut Mitteilung die Sitzungszeiten morgens und abends verlängert (8 bis 12 Uhr, 13 bis 18 Uhr und 18.30 bis 22 Uhr).

Hinweis
Besucherinnen und Besucher sind zur Juni-Session des Kantonsrates nicht zugelassen. Die Ratsdebatte wird der Öffentlichkeit aber mittels Live-Streaming über die kantonale Webseite www.lu.ch zugänglich gemacht.

Mehr zum Thema