JUSO: David Roth kandidiert für den Stadtrat

Die Luzerner Jungsozialisten und die Second@sPlus portieren David Roth als Kandidaten für den Stadtrat. Die Kandidatur richtet sich explizit gegen Baudirektor Kurt Bieder.

Drucken
Teilen
David Roth. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

David Roth. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

«Nie wieder Bieder» laute die Devise, wie es in einer Medienmitteilung der beiden Parteien heisst. «Denn nicht nur das neoliberale Wirtschaftsmodell ist am Ende, sondern auch deren Städteplan.» Man kämpfe für eine «bunte, tolerante und vielfältige Stadt Luzern».

Bieder an den Karren gefahren
David Roths Politik nehme Rücksicht auf die Bedürfnisse aller Bevölkerungsschichten und setze sich für bezahlbaren Wohnraum ein – ganz im Gegensatz zum Vorgehen Kurt Bieders, wie behauptet wird. Auch in punkto öffentlicher Verkehr und Ausbau der Velowege zeige Bieder wenig Einsicht: «Er hängt der unrealistischen und unfinanzierbaren Idee des Südzubringers nach und damit einer längst antiquierten Idee.»

Zurzeit Student in Fribourg
David Roth (* 1985) ist seit acht Jahren in der Stadt Luzern politisch aktiv . Er ist langjähriges Juso-Vorstandsmitglied, war Mitglied der Geschäftsleitung der SP des Kantons Luzern und vertritt seit 2008 die Interessen der jungen Linken im Grossen Stadtrat. Er arbeitete sieben Jahre lang beim Luzerner Kultursender «Radio 3fach». Zurzeit arbeitet Roth als Buchhalter und Veranstalter im Kulturzentrum Centre Fries in Freiburg. In dieser Stadt studiert er momentan Zeitgeschichte und Philosophie.

scd