KAMPAGNE: Kampagne «Respekt ist Pflicht» gestartet

Am 20. November 2009, dem internationalen Tag der Kinderrechte, startet im Kanton Luzern die Kampagne «Respekt ist Pflicht - für alle!», ein Projekt gegen sexuelle Gewalt unter Jugendlichen

Drucken
Teilen
Mit solchen Plakaten werben die Jugendlichen für ihre Botschaften. Diese Plakate sind vom Jahre 2008.(Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Mit solchen Plakaten werben die Jugendlichen für ihre Botschaften. Diese Plakate sind vom Jahre 2008.(Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Das Projekt wurde gemeinsam lanciert von der Fachstelle Gesellschaftsfragen Kanton Luzern und vom Verein Jugendarbeit Region Luzern (JaRL). Ziel ist es, die Jugendlichen für das Thema zu sensibilisieren und so Auftreten und Dulden von sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen zu reduzieren.

Mit der Kampagne reagieren die JaRL und die Fachstelle Gesellschaftsfragen auf ein Thema, welches in den letzten Jahren immer wieder für Diskussionen sorgte. Sexistisches, missbräuchliches oder gewaltsames Verhalten gehört leider häufig zum Alltag.Erschreckende Tatsachenberichte sorgen regelmässig für Schlagzeilen und Betroffenheit. Dass sich viele dieser Situationen indes ganz alltäglich und überall abspielen, entgeht dabei häufig der Aufmerksamkeit.

Vernissage mit Songs und Diskussionen
An der Vernissage vom 19. November 2009 diskutierten vier Jugendliche, die an den Workshops teilgenommen haben, mit Nationalrätin Ida Glanzmann-Hunkeler, Thomas Jost vom Mannebüro Luzern, Edith Blümli von der Opferberatungsstelle Kanton Luzern und Peter Zumbühl, Jugendanimator der Stadt Luzern. Die Jugendlichen berichteten über ihre Erfahrungen, die sie im Rahmen von geschlechtergetrennten Sensibilisierungsworkshops gemacht haben.

Jugendliche aus 24 Gemeinden haben sich diesen Herbst mit dem Thema «Grenzen setzen, Grenzen respektieren» beschäftigt. Daraus sind Sujets für eine Plakatkampagne sowie Kampagnen-Songs entstanden. Teil der Workshops waren Foto-Shootings für die jungen Frauen und Rap-Workhops für die jungen Männer, wo die Jugendlichen persönliche Botschaften zum Thema entwickelten. Eine aus Jugendlichen und Erwachsenen bestehende Jury hat fünf Sujets für die Plakatkampagne ausgewählt. Die Rap-Songs entstanden unter der Leitung von bekannten Schweizer Rappern wie etwa Dodo oder Knackeboul. Plakate und Rap-Songs werden in den nächsten Wochen im ganzen Kanton zu sehen und zu hören sein. 

HINWEIS:

«Respekt ist Pflicht – für alle» wird durchgeführt in:
Beromünster, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Escholzmatt, Gisikon, Hochdorf, Honau, Horw, Katholische Kirche Stadt Luzern, Stadt Luzern, Menznau, Neudorf, Marbach, Reiden, Rothenburg, Root, Ruswil, Sempach, Sursee, Udligenswil, Werthenstein, Wolhusen, Willisau

ig