Kandidaten für Präsidium des Synodalrats werden angehört

Die Suche nach einer neuen Präsidentin oder eines neuen Präsidenten des Synodalrats der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Luzern geht weiter.

Drucken
Teilen

(dlw) Die Stelle wurde im Mai ausgeschrieben, nachdem die bisherige Präsidentin, die ehemalige Luzerner Stadträtin Ursula Stämmer-Horst, Ende März verstorben war.

Wie die Synode der Evangelisch-Reformierten Landeskirche nun mitteilt, finden aktuell Hearings mit potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten statt. Diese werden von einem Ausschuss der Geschäftsleitung der Synode geführt. «Dabei stehen das persönliche Kennenlernen und die Beurteilung der Erfüllung des Anforderungsprofils im Vordergrund», heisst es in der Mitteilung. «Für die herausfordernde Aufgabe ist eine integrative Persönlichkeit gefragt.» Diese müsse in der Lage sein, zu führen und die Landeskirche zu repräsentieren. Neben Selbstbewerbungen habe die Geschäftsleitung der Synode «gezielt potenziell geeignete Persönlichkeiten motiviert, sich zu bewerben», heisst es weiter.

Nach den Hearings werde die Geschäftsleitung den Kreis der Kandidaturen weiter einschränken und eine zweite Hearing-Runde durchführen. Später wird die Geschäftsleitung der Synode den definitiven Wahlvorschlag zuhanden der Synode verabschieden. Die Wahl durch die Synode findet am 18. November statt.

Mehr zum Thema