Kanti Musegg bangt um Schulhaus

Der Kanton Luzern will bei der Kanti Musegg massiv sparen: Womöglich sollen etliche Klassen an andere Kantis ausgelagert werden. Der Mittelschullehrerverband vermutet dahinter einen Kniff.

Drucken
Teilen
Schüler an der Kantonsschule Musegg vom Schwerpunktfach Musik im Januar 2011. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Schüler an der Kantonsschule Musegg vom Schwerpunktfach Musik im Januar 2011. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Luzerner Regierung muss sparen: Für das nächste Jahr sieht sie ein Sparpaket über 58 Millionen Franken vor, 2014 sollen 112 Millionen gespart werden.

Einschneidende Konsequenzen soll das Sparpaket für die Kantonsschule Musegg haben: Die Mietkosten sollen von derzeit rund 4 auf 3 Millionen Franken gesenkt werden. Die Regierung will dies möglicherweise über eine Senkung der Mietpreise erreichen: Vermieter der Räume ist die Stadt Luzern. Zur Diskussion steht auch, dass der Kanton einen Teil der Gebäude nicht mehr mietet und die betroffenen Schüler und Lehrer auf die Kantis Alpenquai und Reussbühl verteilt werden. Dies bestätigt Bildungsdirektor Reto Wyss: «Die Varianten sind derzeit in Abklärung.»

Soll PHZ wieder einziehen?

Gemäss Angaben des Verbandes Luzerner Mittelschullehrer sollen 10 bis 11 der derzeit 27 Klassen von der Kanti Musegg an die beiden anderen Schulen verlegt werden, und zwar zusätzlich zu den Einsparungen an der Gebäudemiete.

Mittelschullehrerverbandes, sieht dahinter «einen Kniff, damit die PHZ wieder in das Schulhaus ziehen kann.» Eine komplette Auflösung der Kanti Musegg stehe nicht zur Diskussion sagt Reto Wyss. Dafür habe es and den anderen Kantonsschulen schlicht zu wenig Platz.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.