Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kanti Reussbühl: Eulenspiegels Fake News

Klara Häfliger unterrichtet in Reussbühl seit 33 Jahren Deutsch, zum ersten Mal führt sie in einem Theaterstück Regie. Im Zentrum des Stücks steht Till Eulenspiegel. Die Gymnasiasten überraschen mit ihrem Auftritt auf der Bühne.
Yvonne Imbach
Szene aus dem Stück «Eulenspiegel reloaded» des Theaterkurses der Kanti Reussbühl. (Bild: Philipp Schmidli, 9. April 2019)

Szene aus dem Stück «Eulenspiegel reloaded» des Theaterkurses der Kanti Reussbühl. (Bild: Philipp Schmidli, 9. April 2019)

Normalerweise ist eine Schule am Wochenende ja verwaist, doch letzten Sonntag probte der Theaterkurs der Kantonsschule Reussbühl in der Aula fleissig das neue Stück «Eulenspiegel reloaded». Bei einer Durchlaufprobe wurde klar, wie engagiert die sechzehn Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Gymiklassen seit Beginn dieses Schuljahrs an der Produktion gearbeitet hatten.

Regie führt dieses Jahr erstmals Klara Häfliger, die seit 33 Jahren Deutsch an der Kantonsschule Reussbühl unterrichtet. «Die Rektorin Annette Studer hat mir den Wunsch erfüllt, vor meiner Pensionierung einmal das Theater inszenieren zu dürfen.» Till Eulenspiegel sei bei ihr im Deutschunterricht immer ein Thema gewesen: «Ich war überzeugt, dass er sich für die Bühne eignet», begründet Klara Häfliger ihre Motivation, ein eigenes Stück über die sympathische Figur mit der Narrenkappe zu schreiben.

Der aktuelle Bezug gelingt

Als Grundlage nahm die Regisseurin die Anekdotensammlung von 1515 sowie den Roman von Daniel Kehlmann von 2017. Ihr eigenes Stück wurde dann vom Ensemble gelesen und diskutiert, Kritik und Ideen integriert. «Dazu kamen Diskussionen über den Zeitgeist, in welchen der Till zweifellos passt», blickt Häfliger zurück. Der wilde «Dil», der wegen seiner Vergangenheit beladene «Tyll» und ein satirischer «Till der Dritte» wetteifern miteinander in Anekdoten, die eigentliche Fake News sind. Der aktuelle Bezug gelingt gut mit einem ausgefallenen Panoptikum an kurzen Szenen aus dem Leben Eulenspiegels. Es ist schön, zu sehen, wie die Spieler in ihre Rollen hineingewachsen sind und wie locker und konzentriert sie in tadellosem Bühnendeutsch ihre Charaktere zum Leben erwecken.

Letzte Aufführung: Heute, Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr, in der Aula Kanti Reussbühl, Eintritt frei, Türkollekte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.