Neues Projekt: Kanton Luzern will ab 2020 Leiternachwuchs fördern

Der Mangel an Leiterinnen und Leitern ist die grösste Sorge der Luzerner Sportvereine. Nun will der Kanton handeln.

Drucken
Teilen

(pd/fi) Besonders betroffen vom Leitermangel sind Vereine im Bereich Fussball, Turnen und Leichtathletik sowie weitere Mannschaftssportarten. Um hier Gegensteuer zu geben, lanciert die Sportförderung des Kantons das Projekt «1418coach», wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilt.

Die Idee: Ab 2020 sollen Jugendliche von 14 bis 18 Jahren in zweitägigen Kursen zu Hilfsleitern im Kinder- und Jugendsport ausgebildet werden. Begleitet werden sie von Jugend+Sport-Leitern. Das Projekt «1418coach» sei «ideal, um Jugendliche langfristig in den Verein einzubinden», wird Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (CVP) zitiert. Die J+S-Ausbildung ist erst ab 18 Jahren möglich.

Als Pionierkanton hat Zürich das Projekt «1418coach» vor vier Jahren eingeführt und positive Erfahrungen gemacht.