Kanton gibt mehr Geld für alternative Energien

Der Kanton Luzern erweitert auf den 1. Juli das Förderprogramm Energie. So erhält höhere Beiträge, wer eine thermische Solaranlage installiert, die nicht nur für das Warmwasser, sondern auch für die Heizung genutzt wird.

Drucken
Teilen
Eine selbst erarbeitete Solaranlage im Schulhaus Gersag in Emmenbrücke. (Bild: Archiv Neue LZ)

Eine selbst erarbeitete Solaranlage im Schulhaus Gersag in Emmenbrücke. (Bild: Archiv Neue LZ)

Wer eine Erdsonden-Wärmepumpe installiert, kann neu mit einem Kantonsbeitrag kalkulieren. Der Kanton übernimmt das entsprechende Förderprogramm der CKW. Somit können nicht nur CKW-Kunden vom Angebot profitieren, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

Wer seine Elektrospeicherheizung mit einer Wärmepumpe oder einer Holzfeuerung ersetzt oder sein Haus an einen Wärmeverbund anschliesst, erhält zudem 8000 Franken ausbezahlt.

Mehr Mittel zur Verfügung stellen will der Kanton Luzern auch bei der Gebäudesanierung. Beiträge gibt es neu für den Minergie-Eco- Standard, höhere Beiträge für Minergie und Minergie-P.

sda/ks

Der grosse Service zum Förderprogramm finden Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.