KANTON LUZERN: 1. August: Viele Rednerpulte sind verwaist

1.-August-Feiern finden längst nicht in allen Luzerner Gemeinden statt. Sogar die Stadt feiert nicht mehr gross. Ganz anders in Zug.

Drucken
Teilen
Wo bleibt die Freude? (Karikatur Jals/Neue LZ)

Wo bleibt die Freude? (Karikatur Jals/Neue LZ)

In der Stadt Luzern findet seit 2007 keine grosse 1.-August-Feier mehr statt: Der Quartierverein Maihof, der die Feier organisierte, schrieb jeweils einen Verlust und beklagte zudem einen stetigen Besucherrückgang.

«Das Interesse war nicht mehr da», sagt Oskar Scherer, Präsident des Quartiervereins Maihof. Auch in anderen Luzerner Gemeinden findet die 1. August-Feier dieses Jahr nicht statt: Mangels Helfern und Interesse, wie es heisst.

Anders ist die Situation in Zug. Die Stadt Zug hat den 1.-August zum Anlass genommen, ein Volksfest auf die Beine zu stellen: Ab 10 Uhr morgens gibt es ein Programm auf dem Landsgemeindeplatz, und diverse Museen stehen für die Bevölkerung offen. Von den elf Gemeinden haben neun eine Feier.

Ruedi Amrein, Präsident des Verbandes Luzerner Gemeinden, bedauert es, dass die Luzerner Gemeinden nicht mehr investieren: Es brauche jemanden, der die Organisation an die Hand nehme – anbieten würden sich die Gemeinden.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.