KANTON LUZERN: 27 Einbruchdiebstähle mehrheitlich geklärt

Anfang März nahm die Polizei zwei mutmassliche Einbrecher auf der Flucht fest. In der Zwischenzeit konnten 27 Einbruchdiebstähle mehrheitlich geklärt werden. Einer der Täter wurde in sein Heimatland zurückgeführt.

Drucken
Teilen
Gestelle Szene eines gewaltsamen Einbruchs. (Symbolbild Keystone, 23.07.2015)

Gestelle Szene eines gewaltsamen Einbruchs. (Symbolbild Keystone, 23.07.2015)

Am 8. März dieses Jahres konnte die Luzerner Polizei kurz nach Mitternacht zwei mutmassliche Einbrecher auf der Flucht anhalten und festnehmen.
 
Wie die Polizei nun in ihrer Medienmitteilung schreibt, hätten Ermittlungen ergeben, dass dem festgenommenen 23-jährigen Albaner ein versuchter Einbruchdiebstahl angelastet werden könne. Weiter würde er wegen Hehlerei und einer Widerhandlung gegen das Ausländergesetz angezeigt. Er wurde Anfang Mai 2017 in sein Heimatland zurückgeführt.
 
Der zweite mutmassliche Einbrecher, ein 31-jähriger Albaner, ist geständig, insgesamt 27 Einbruchdiebstähle oder Einbruchsversuche verübt zu haben. Gemäss Angaben der Luzerner Polizei hätte er diese Taten hauptsächlich in den Kantonen Luzern und Zürich begangen. Er befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.
 
Der gesamte Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 90'000 Franken. Der Sachschaden dürfte rund 50'000 Franken betragen, so die Polizei abschliessend.

pd/kst