KANTON LUZERN: Arbeitslosigkeit im Kanton Luzern 2016 auf Sechs-Jahres-Hoch

Der Kanton Luzern hat 2016 im Schnitt 4602 registrierte Arbeitslose gezählt. Das sind 219 Personen oder fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Gegenüber 2014 beträgt der Anstieg elf Prozent. Besonders von der Zunahme betroffen waren Leute mit Fachfunktion und solche im Alter ab 50.

Drucken
Teilen
Stellenanzeigen für den Kanton Luzern. (Symbolbild) (Archivbild LZ)

Stellenanzeigen für den Kanton Luzern. (Symbolbild) (Archivbild LZ)

Über die Hälfte aller registrierten Arbeitslosen in der Zentralschweiz lebte im Kanton Luzern. Wie die Luzerner Statistikstelle Lustat am Dienstag mitteilte, stieg die Arbeitslosenquote im Kanton im letzten Jahr von 2,0 auf 2,1 Prozent. Sie erreichte das höchste Niveau der letzten sechs Jahre. Schweizweit lag die Quote 2016 allerdings deutlich höher, nämlich bei 3,3 Prozent.

Gastgewerbe am stärksten betroffen

Der Anstieg betraf in erster Linie Personen mit einer Fachfunktion. Laut Lustat manifestiert sich in der Gesamtschweiz ein ähnlicher Trend. Überdurchschnittlich war die Zunahme etwa im Baugewerbe und bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern und bei den Freiberuflern sowie wissenschaftlichen und technischen Dienstleistern.

Im Gastgewerbe hingegen ging die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich um 44 Personen oder 8,8 Prozent zurück. Trotz dieser positiven Entwicklung blieb das Gastgewerbe 2016 wie in den Jahren zuvor der Wirtschaftsabschnitt mit der höchsten Arbeitslosenquote im Kanton. Sie betrug 5,1 Prozent.

Im Jahresmittel waren zudem insgesamt 579 Luzernerinnen und Luzerner langzeitarbeitslos, 76 oder gut 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast zwei Drittel dieser überproportionalen Zunahme gehen laut Lustat auf Langzeitarbeitslose im Alter ab 50 Jahren zurück.

sda