KANTON LUZERN: Armeewaffen können nicht abgegeben werden

Armeewaffen können im Kanton Luzern weiterhin nicht im Zeughaus abgegeben werden. Obwohl das Justiz- und Sicherheitsdepartement die Möglichkeiten abklärte, hat sich die Regierung gegen die freiwillige Abgabe ausgesprochen.

Merken
Drucken
Teilen
Eingereihte Armeewaffen im Kantonalen Zeughaus in Genf, wo diese auf freiwilliger Basis abgegeben werden können. (Bild Keystone)

Eingereihte Armeewaffen im Kantonalen Zeughaus in Genf, wo diese auf freiwilliger Basis abgegeben werden können. (Bild Keystone)

Man habe in den letzten Wochen die Möglichkeiten einer freiwilligen Abgabe der persönlichen Armeewaffe abgeklärt, heisst es in einer Medienmitteilung des Justiz- und Sicherheitsdepartementes vom Freitag. Es sei logistisch möglich, mit geringen Kosten verbunden und auch sinnvoll.

Die Regierung ist anderer Ansicht. Sie vertritt die Meinung, der Kanton Luzern sei nicht zuständig, einen Entscheid über die freiwillige Abgabe zu treffen. Diese Kompetenz liege beim Bund.

Zudem sei das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) daran, die Möglichkeit der Abgabe der Armeewaffe zu prüfen. Der Bericht soll bis Ende Jahr vorliegen.

sda