Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON LUZERN: Arzneiabgabe soll geregelt werden

Das Gesundheits- und Sozialdepartement will mit Heimen und Spitexorganisationen Empfehlungen für die Medikamentenabgabe erarbeiten. Dies geht aus der Antwort auf ein entsprechendes Postulat von FDP-Kantonsrätin Helen Schurtenberger (Menznau) hervor. Die Regierung beantragt, dieses als erheblich zu erklären.

Im Postulat fordert Schurtenberger, dass der Kanton Empfehlungen herausgibt, um die Medikamentenabgabe bei der Spitex und in Heimen effizienter zu gestalten. Es bestehe eine Überregulierung, die zu erheblichen Kosten, aber nicht unbedingt zu mehr Qualität führe. So sei es etwa Heimen nicht erlaubt, Arzneimittel zu lagern. Dies führe bei Notfällen zu Problemen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.