KANTON LUZERN: Auf dem Vierwaldstättersee raucht ein Schiff

Rauch stieg am Freitagvormittag über dem Heck des Motorschiffs «Gotthard» auf. Ein kleineres Schiff eilte zu Hilfe. Das MS «Gotthard» trieb vor Hertenstein mitten auf dem Vierwaldstättersee. Für Aussenstehende ist klar: Auf dem Schiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) ist ein Brand ausgebrochen.

Drucken
Teilen
Das Schiff «brannte» am Freitagmorgen vor Hertenstein. (Bild: Leserreporter)

Das Schiff «brannte» am Freitagmorgen vor Hertenstein. (Bild: Leserreporter)

Doch die SGV gibt Entwarnung. Martin Wicki, Leiter Schifffahrt, sagt auf Anfrage: «Auf der MS ‹Gotthard› hat es keinen Brand gegeben. Es wurden Filmaufnahmen eines Piratenüberfalls gemacht.» Die Aufnahmen würden für den internen Gebrauch und Werbezwecke verwendet. Die SGV biete für Gruppen eine Schifffahrt mit Piratenüberfall an. «Zu einem Überfall gehören natürlich auch Rauch, Kanonendonner und eine Augenbinde», erklärt Wicki mit einem Schmunzeln. Auf der Website wird das Angebot mit den Worten «eine garantiert unvergessliche Schifffahrt mit wohl dosiertem Nervenkitzel» umschrieben.

Nervenkitzel löste der Anblick des Rauchs auch bei Passanten aus, einige griffen gar zum Hörer. «Wir haben mehrere Anrufe erhalten», sagt Wicki, betont aber, dass die Seepolizei über das Vorhaben informiert worden sei. Es hätten sich keine Passagiere auf dem Schiff befunden. Laut Wicki werden derzeit bei schönem Wetter immer wieder Filmaufnahmen gemacht.

rt